aktuelle Zeiten hier


11,00 ‚ā¨ Erwachsene
9,00 ‚ā¨ Erm√§√üigter Eintritt f√ľr Besucher ab 60 Jahre/Menschen mit Behinderung
7,00 ‚ā¨ Erwachsene (20 ‚Äď 27 Jahre)

Freier Eintritt bis 19 Jahre

Die √∂sterreichische Seestadt Bregenz ist vor allem bekannt f√ľr ihre hochkar√§tigen Festspiele, hat aber auch au√üerhalb der Opernsaison jede Menge zu bieten. Das¬†Kunsthaus Bregenz, kurz KUB,¬†ist eines¬†der bedeutendsten Ausstellungsh√§user der Gegenwartskunst in Europa und hat international einen¬†erstklassigen Ruf. Wenn Sie sich also f√ľr zeitgen√∂ssische Malerei und Fotografie begeistern k√∂nnen, ist ein Besuch in diesem Museum auf jeden Fall zu empfehlen. Am besten fahren Sie mit dem Fahrrad entlang des Seeufers nach Bregenz. So k√∂nnen Sie unterwegs die Sch√∂nheit der Region genie√üen und sparen sich die Parkplatzsuche. Alternativ bringen Sie auch die Bahn oder die Kursschiffe schnell und bequem nach Bregenz.

Glasverkleideter Kubus nahe des Seeufers

Bereits das KUB selbst ist ein architektonisches Highlight: Das aus Glasplatten, Stahl und Steinmasse gebaute Geb√§ude nimmt das Licht des Himmels und des Bodensees in sich auf und ver√§ndert je nach Tageszeit, Blickwinkel und Wetterverh√§ltnissen seine Farbe. Nachts strahlt das k√ľnstliche Licht von innen durch die Lichtb√§nder nach au√üen. Entworfen wurde das 1997 er√∂ffnete Museum vom Schweizer Architekten Peter Zumthor.

Zeitgenössische Werke mit Lokalbezug

Die Ausstellungsfl√§che des KUB erstreckt sich √ľber das Erdgeschoss und drei Obergeschosse. Internationale K√ľnstler stellen hier zeitgen√∂ssische Werke aus, die √ľberwiegend sogar speziell f√ľr das Haus entstehen und aktuelle Entwicklungen in Kunst und Gesellschaft thematisieren.¬†Das k√∂nnen beispielsweise Fotografien sein, welche Aspekte des digitalen Zeitalters aufgreifen, aber auch ein Marionettentheater, das den Nahostkonflikt darstellt.¬†Durch experimentelle und unkonventionelle Formate sollen die Kunstwerke einen Dialog mit der Stadt, ihrer Geschichte und den Menschen herstellen. Die R√§umlichkeiten dienen daher genauso der Bewunderung zeitgen√∂ssischer Kunst wie der Begegnung und Diskussion.

Ein Blick in die Welt der österreichischen Kunst

Noch bevor das Museumsgeb√§ude er√∂ffnet wurde, begann Gr√ľndungsdirektor Edelbert K√∂b, eine Sammlung zeitgen√∂ssischer Kunst aus √Ėsterreich zusammenzustellen. Im Laufe der Jahre vergr√∂√üerte sich diese um besondere Schenkungen und stetig neu erworbene Exponate, die nun im KUB Sammlungsschaufenster pr√§sentiert werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Malereien und Skulpturen ‚Äď darunter Arbeiten √∂sterreichischer K√ľnstler wie Herbert Brandl, Erwin Bohatsch und Maria Lassnig.

Der zweite Schwerpunkt der hauseigenen Sammlung liegt auf Werken im Spannungsfeld bildender Kunst und Architektur. In Form von Modellen, Zeichnungen oder beispielsweise Pl√§nen werden Projekte noch lebender Architekten ‚Äď in unterschiedlichen Ausstellungszusammenh√§ngen ‚Äď der √Ėffentlichkeit zug√§nglich gemacht.


√Ėffnungszeiten

aktuelle Zeiten hier


Eintritt

11,00 ‚ā¨ Erwachsene
9,00 ‚ā¨ Erm√§√üigter Eintritt f√ľr Besucher ab 60 Jahre/Menschen mit Behinderung
7,00 ‚ā¨ Erwachsene (20 ‚Äď 27 Jahre)

Freier Eintritt bis 19 Jahre